Fiat 500 – Automobil der Generationen

Anzeige

VW Käfer der Italiener

Wurde so bis 1960 gebaut, der Fiat 500

Scheinbar hat jedes Land, was über eine Automanufaktur verfügt, seinen persönlichen Liebling innerhalb der Grenzen. In Deutschland war dies ohne Frage der VW Käfer, die Engländer fuhren auf den Mini ab und die Franzosen auf ihre Ente. Und Italien? Vor allem Fiat hatte mehrere Augen auf das Treiben der Konkurrenz und als der Fiat 500 dann im Handel erhältlich war, mutierte er zum Verkaufsschlager. Bald sah man den Kleinwagen überall in Turin, Mailand, Rom und anderen Städten südlich der Alpen. Für die Innenstadt und den alltäglichen Kampf darin bot er perfekte Voraussetzungen. Das waren zunächst seine kompakten Abmessungen mit einer Länge von nur 2.970 mm und einer Breite von 1.320 mm.

Der Wendekreis fiel mit 8,60 m ebenso gering aus wie der Preis. Der lag im Anfangsjahr bei zunächst 465.000 Lire, nach einigen Änderungen dann bei 490.000 Lire. In der damaligen Zeit entsprach das einer Summe von rund 3.000 Mark. Der Fiat 500 war also nochmal 150.000 Lire günstiger als der größere Fiat 600. Das Wirtschaftswunder ernährte seine Kinder und auch der Wohlstand stieg. So sorgte der Cinquecento für mehr Sicherheit im Straßenverkehr, schlechtes Wetter verlor seinen Schrecken und den Herstellern von Rollern fuhren die Kunden davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.