Citroën SM – Schneller „Grand Tourisme“

Citroën – widmen wir uns in diesem Artikel einer Marke, die wie keine andere die Meinungen in zwei Lager teilt. Während die eine Hälfte die Fahrzeuge für außergewöhnliche Design Ikonen hält, ist die Meinung der anderen Hälfte ziemlich genau das Gegenteil davon. Nun lässt sich das alles recht nüchtern und objektiv betrachten. Rein nüchtern betrachtet muß man den Franzosen zugestehen, daß die Formensprache eine wirklich eigene ist. Verschroben vielleicht, aber doch meist anders eben als von anderen Herstellern. Objektiv betrachtet sind natürlich das Faible für Technikspielereien zu nennen. Und da hat Citroën ganz geschickt etwas in die Köpfe der Betrachter gepflanzt: irgendwie verbindet man mit der Marke immer einen sänftengleichen Komfort und will federleicht über sämtliche Unebenheiten der Straßen gleiten.

Citroën SM – Grand Tourisme

Citroën SM bei der Präsentation auf dem Auto Salon 1970

Mit der Einleitung haben wir etwas ausgeholt, aber schließlich will so ein Thema behutsam angefasst werden. Denn der Citroën SM zählt nicht unbedingt zu den Fahrzeugen, wo jeder sofort anerkennend nickt und die Geschichte des Fahrzeuges rezitiert. Er wurde mit viel Aufwand entwickelt – nur um anschließend stillschweigend nach nur kurzer Bauzeit wieder aus dem Modellprogramm zu verschwinden. Doch springen wir zum Anfang der Geschichte des SM, diese beginnt im Jahre 1970. Für Citroën war es ein sehr erfolgreiches Jahr mit rund 700.000 verkauften Autos. Das Ego freute sich und ebnete den Weg für ein neues Projekt: das Wankelmotor-Programm.