Mercedes-Benz 300 SL – Ewiger Charmeur

Anzeige

Vom Rennsport direkt auf die Straße

Mercedes-Benz 300 SL 1954

Der Mercedes-Benz 300 SL drehte seine ersten Runden als reinrassiger Rennsportwagen mit dem Modellcode „W 194“. Im Jahre 1952 war das Fahrzeug ein bekanntes Gesicht in der Masse und feierte Erfolge: Beim „Preis von Bern“ gelingt sogar ein Dreifachsieg. Das 24h Rennen von Le Mans endete mit einem Doppelsieg, am Nürburgring folgte wieder ein Dreifachsieg. Auch bei der „Carrera Panamericana Mexico“ dominierte der 300 SL und holte sich den Sieg. Nach dem zweiten Weltkrieg war das eine perfekte Werbung für Mercedes-Benz.

Doch in Serie sollte der 300 SL zunächst nicht produziert werden. An dieser Stelle kam wie oben geschrieben Maximilian („Maxi“) Hoffman ins Spiel – der Vorstand akzeptierte schließlich dessen Wunsch nach einem Fahrzeug für seine betuchte Kundschaft. Und als Basis eignet sich das Rennsport-Coupé ideal, so war diese Entscheidung gefallen. Die Straßenversion des 300 SL „W 198“ war da und auch ein kleinerer Sportwagen namens 190 SL „W 121“. Und der Coup mit dem Coupé von Herrn Hoffman ging auf! Mercedes-Benz erfuhr auf der Motor Show eine sehr positive Resonanz auf den 300 SL und 190 SL. Die Serienproduktion beginnt im August des Jahres 1954 in Sindelfingen. Preiswert war das Vergnügen nicht, aber Normalverdiener waren ja auch gar nicht die anvisierte Zielgruppe. Mit 29.000 DM konnte man sich mehrere sportliche Modelle anderer Hersteller vor das Haus stellen – nur fehlte denen eben der Stern und die Flügeltüren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.