Mercedes-Benz G4 – Dreiachsiger Geländewagen

Anzeige

Reihen-Achtzylindermotor trifft auf 3,7 Tonnen Fahrzeuggewicht

Der gewaltige Motor des Mercedes-Benz G4.

Angetrieben wird der G4 mittels vier Vorwärtsgängen, die Gänge zwei bis vier sind dabei synchronisiert. Ein Vorgelege-Getriebe sorgt für eine Untersetzung aller Fahrstufen, so dass zusätzlich vier Kriechgänge genutzt werden können. Die Differentiale sind im Gelände selbst sperrend – damals und heute nicht immer Serie bei einem Geländewagen. Für den Vortrieb im Mercedes-Benz G4 sorgt ein Reihen-Achtzylindermotor Typ M24 II mit 5,4 Liter Hubraum. Auf einen Kompressor wie im Sportwagen Typ 540 K wurde verzichtet. Die 3,7 Tonnen Fahrzeugmasse beschleunigten den G4 auf immerhin 67 km/h. Durch das hohe Gewicht ist der G4 leider auch nur eingeschränkt für das Gelände geeignet.

Seinen Ruhm verdiente sich der Wagen eher mit dem Flanieren, als schwieriges Terrain zu meistern. Nach dem Motor folgte als nächstes die hydraulische Zweikreis-Bremsanlage. Nach der Mechanik wurden neue Bremsleitungen eingezogen, die eigens aus Kupfer in der erforderlichen Dimension gefertigt wurden (wie auch die Kraftstoffleitungen). Mit Hilfe eines Unterdruckzylinders übt ein Kolben per Seilzug-Mechanismus zusätzliche Kraft auf das Bremspedal aus, welche ebenfalls rekonstruiert wurde. Bei der Kraftstoffversorgung des G4 kommen zwei elektrische Benzinpumpen, sowie eine mechanische und zum Schluss noch die Möglichkeit per Fallbenzin aus dem Reservekanister zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.