Opel Kadett – Kompaktklasse seit 1936

Anzeige

Opel Kadett A ab 1962

Opel Kadett A von 1962, gefällig und mit Weißwandreifen ein kleines Schmuckstück.

Zeit für das „A“ in der Linie der Kadetten.  Ab 1962 wird der Opel Kadett A mit einem 40 PS starkem 1.0-Liter-ohv-Motor um die Gunst der Käufer ins Rennen geschickt. Er bot den Insassen Platz und war technisch gesehen auf Höhe der Zeit. Mit seinem Vierganggetriebe war der als Limousine und Caravan erhältliche Kadett A vielen seiner Konkurrenten um einen Gang voraus. Kurze Zeit später folgte ein 48 PS starkes Coupé.

 Opel Kadett B ab 1965

Der Opel Kadett B aus dem Jahre 1965, auch wenn das A-Modell schöner war, erfolgreich war auch dieser Kadett.

Wer A sagt muß auch B sagen und so präsentierte Opel bereits ab Herbst 1965 die dritte Generation namens Kadett B. Diesen gab es als  zwei- und viertürige Stufenhecklimousine, Fastback-Limousine, sowie zwei Coupé-Versionen und einem drei- und fünftürigen Caravan. Damit war eigentlich für jeden etwas dabei, egal ob man sportlich fahren wollte oder einfach nur Platz benötigte.

Ab dem Jahre 1967 kam mit der luxuriösen Olympia-Reihe die Ausstattung des Rekord auch dem kleineren Kadett zugute. Highlight war der Rallye-Kadett, mit dem Opel im Motorsport aktiv war. Der Opel Kadett kam an und so wurden bis 1973 rund 2,7 Millionen Kadett B gebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.