Opel Kadett – Kompaktklasse seit 1936

Anzeige

Opel Kadett D ab 1979 mit neuem Antriebskonzept

Soll vor allem junge Menschen ansprechen – viel Auto für wenig Geld, der Opel Kadett D von 1980.

Mit der inzwischen fünften Generation läutet Opel das Zeitalter von Frontantrieb und Quermotoren ein. Ein neu entwickelter 1,3-Liter-Vierzylinder mit Leichtmetall-Zylinderkopf und OHC-Technik (eine oben liegende Nockenwelle) sorgen für Vortrieb. Später folgen auf Basis eines Benziners ein 1,6-Liter-Diesel als erster Selbstzünder in der Kadett D Baureihe. Das neue Antriebslayout bot vor allem für die Passagiere Vorteile. Das Platzangebot für die Insassen verbesserte sich ebenso wie der Stauraum für das Gepäck.

Entsprechend wurde der Kadett D auch vermarktet:

„Der Jüngste von Opel – der neue Kadett. Er hat, was viele gerne hätten!“

Im Jahre 1979 erhält der Kadett D dazu das „Goldene Lenkrad“ als Auszeichnung. Auch der beliebte Caravan ist wieder lieferbar, das Stufenheckmodell und die offene Variante verschwinden aber aus der Modelllinie. Erst mit dem Kadett E feiern diese ein Comeback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.