Mercedes SL – Traum Coupé der 70er- und 80er-Jahre

In den 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat Mercedes Benz mit dem legendären Supersportwagen 300 SL den Grundstein für eine überaus erfolgreiche Serie von Automobilen gelegt. Nach dem 190 SL und der so genannten Pagode erschien in den 70er-Jahren der SL der Baureihe R107. Erstmals in der Geschichte von Mercedes Benz wurde von diesem SL auch eine Coupé-Version, der SLC, gebaut. Dieses intern C107 genannte Coupé verfügte im Gegensatz zum Roadster über einen verlängerten Radstand und vollwertige hintere Sitze. Die Jalousien am hinteren Seitenfenster sind ein weiteres markantes Merkmal, welches das Coupé optisch vom Roadster unterscheidet. Obwohl der Roadster der Baureihe 107 bis zum Jahr 1989 gebaut wurde, lief das letzte Coupé bereits im Jahr 1981, nach 62 888 verkauften Exemplaren, vom Band.

Weiterlesen…

Mercedes-Benz 300 SL – Ewiger Charmeur

Es gibt Sie, Fahrzeuge die ganz bestimmte Eigenschaften einfach besitzen MÜSSEN! Auch Mercedes-Benz hat so ein Modell vorzuweisen. Es besitzt Glamour, es spendet seinem Besitzer Glamour und scheint dezent zu flüstern: „Seht her, ich bin anders!“. Gut der Name des gemeinten Mercedes steht ja nun im Titel von diesem Artikel, die Rede ist vom Mercedes-Benz 300 SL Coupé. Das 300 SL Coupé ist eines jener Fahrzeuge die gefallen und an die man sich auch heute noch erinnert. Der Ruhm vergangener Tage wurde direkt in die Gegenwart kopiert, wenn das kein gelungener Schachzug war! Präsentiert wurde der Sportwagen an einem Februar des Jahres 1954 auf der „International Motor Sports Show“ in New York – der Startschuss für eine Ikone war gefallen.

Der Mercedes-Benz 300 SL und sein Förderer

Mercedes-Benz 300 SL Flügeltüren Coupé 1954-1957

Ohne einen Mann, der dieses Auto unbedingt auf der Straße sehen wollte, hätte es den 300 SL nicht gegeben. Die Rede ist von Maximilian E. Hoffman, damals Importeur der Marke mit dem Stern auf dem US-Markt. Denn dieser wollte ein sportliches Coupé und ließ bei dem Hersteller nicht eher locker, bis das Werk schließlich eben dieses baute: den 300 SL. Sportliche Coupé Varianten waren von verschiedenen Herstellern am Markt, doch der 300 SL konnte eine Besonderheit aufweisen. Seine charakteristischen Flügeltüren erstaunten und waren dem Modell perfekt an den athletischen Leib geschneidert.

Mercedes-Benz 300 SL Flügeltüren Coupé 1954-1957

Wie richtig Hoffman mit seinem Wunsch damals gelegen hatte, zeigt sich auch heute noch. Im Jahre 1999 wurde der Mercedes-Benz 300 SL zum „Sportwagen des Jahrhunderts“ gewählt. Seine Linienführung wirkt fast 60 Jahre später noch immer frisch, seine flache Karosserie elegant. 1954 lief die Produktion des Coupés an und bereits 1957 nach nur 1400 Stück war wieder Schluss. Doch die Kinder des 300 SL leben noch heute. Für das kommende Jahr 2012 wird ein vollkommen neuer SL von Mercedes-Benz erwartet – auf Retro ausgerichtet und mit Details seiner Vorgänger. Mut zur Beständigkeit haben die Schwaben, das muß man Ihnen lassen.

Citroën SM – Schneller „Grand Tourisme“

Citroën – widmen wir uns in diesem Artikel einer Marke, die wie keine andere die Meinungen in zwei Lager teilt. Während die eine Hälfte die Fahrzeuge für außergewöhnliche Design Ikonen hält, ist die Meinung der anderen Hälfte ziemlich genau das Gegenteil davon. Nun lässt sich das alles recht nüchtern und objektiv betrachten. Rein nüchtern betrachtet muß man den Franzosen zugestehen, daß die Formensprache eine wirklich eigene ist. Verschroben vielleicht, aber doch meist anders eben als von anderen Herstellern. Objektiv betrachtet sind natürlich das Faible für Technikspielereien zu nennen. Und da hat Citroën ganz geschickt etwas in die Köpfe der Betrachter gepflanzt: irgendwie verbindet man mit der Marke immer einen sänftengleichen Komfort und will federleicht über sämtliche Unebenheiten der Straßen gleiten.

Citroën SM – Grand Tourisme

Citroën SM bei der Präsentation auf dem Auto Salon 1970

Mit der Einleitung haben wir etwas ausgeholt, aber schließlich will so ein Thema behutsam angefasst werden. Denn der Citroën SM zählt nicht unbedingt zu den Fahrzeugen, wo jeder sofort anerkennend nickt und die Geschichte des Fahrzeuges rezitiert. Er wurde mit viel Aufwand entwickelt – nur um anschließend stillschweigend nach nur kurzer Bauzeit wieder aus dem Modellprogramm zu verschwinden. Doch springen wir zum Anfang der Geschichte des SM, diese beginnt im Jahre 1970. Für Citroën war es ein sehr erfolgreiches Jahr mit rund 700.000 verkauften Autos. Das Ego freute sich und ebnete den Weg für ein neues Projekt: das Wankelmotor-Programm.