Mercedes-Benz 300 SL – Ewiger Charmeur

Es gibt Sie, Fahrzeuge die ganz bestimmte Eigenschaften einfach besitzen MÜSSEN! Auch Mercedes-Benz hat so ein Modell vorzuweisen. Es besitzt Glamour, es spendet seinem Besitzer Glamour und scheint dezent zu flüstern: „Seht her, ich bin anders!“. Gut der Name des gemeinten Mercedes steht ja nun im Titel von diesem Artikel, die Rede ist vom Mercedes-Benz 300 SL Coupé. Das 300 SL Coupé ist eines jener Fahrzeuge die gefallen und an die man sich auch heute noch erinnert. Der Ruhm vergangener Tage wurde direkt in die Gegenwart kopiert, wenn das kein gelungener Schachzug war! Präsentiert wurde der Sportwagen an einem Februar des Jahres 1954 auf der „International Motor Sports Show“ in New York – der Startschuss für eine Ikone war gefallen.

Der Mercedes-Benz 300 SL und sein Förderer

Mercedes-Benz 300 SL Flügeltüren Coupé 1954-1957

Ohne einen Mann, der dieses Auto unbedingt auf der Straße sehen wollte, hätte es den 300 SL nicht gegeben. Die Rede ist von Maximilian E. Hoffman, damals Importeur der Marke mit dem Stern auf dem US-Markt. Denn dieser wollte ein sportliches Coupé und ließ bei dem Hersteller nicht eher locker, bis das Werk schließlich eben dieses baute: den 300 SL. Sportliche Coupé Varianten waren von verschiedenen Herstellern am Markt, doch der 300 SL konnte eine Besonderheit aufweisen. Seine charakteristischen Flügeltüren erstaunten und waren dem Modell perfekt an den athletischen Leib geschneidert.

Mercedes-Benz 300 SL Flügeltüren Coupé 1954-1957

Wie richtig Hoffman mit seinem Wunsch damals gelegen hatte, zeigt sich auch heute noch. Im Jahre 1999 wurde der Mercedes-Benz 300 SL zum „Sportwagen des Jahrhunderts“ gewählt. Seine Linienführung wirkt fast 60 Jahre später noch immer frisch, seine flache Karosserie elegant. 1954 lief die Produktion des Coupés an und bereits 1957 nach nur 1400 Stück war wieder Schluss. Doch die Kinder des 300 SL leben noch heute. Für das kommende Jahr 2012 wird ein vollkommen neuer SL von Mercedes-Benz erwartet – auf Retro ausgerichtet und mit Details seiner Vorgänger. Mut zur Beständigkeit haben die Schwaben, das muß man Ihnen lassen.

Alfa Romeo Giulietta – Traum Coupé der 50er Jahre

Ein Auto was Sie alle wollten – gut da gibt es in der Historie einige Modelle zu nennen. Aber wenn man sich jetzt auf Alfa Romeo beschränken würde und die 50er Jahre, ja dann bleibt nur ein Modell übrig: Die Giulietta war ein Star und zeigte sich entsprechend oft in den Medien. Stars wie Audrey Hepburn, Marlon Brando und Anthony Quinn fuhren in ihren Filmen dieses Modell – bereits damals kannte man also virales Marketing. Die Zeit, an einem 19. April des Jahres 1954, schien also reif zu sein und so präsentierte Alfa Romeo auf dem Turiner Salon einen Prototypen – die Giulietta Sprint.

Alfa Romeo Giulietta – der ewig junge Alfa

Alfa Romeo Giulietta Sprint von 1954

Für die italienische Automarke Alfa Romeo war das Coupé ein wahrer Coup und so verwunderte es nicht, daß die Giulietta Automobilgeschichte geschrieben hat. Sie war ein Verkaufsschlager und dementsprechend lukrativ für Alfa Romeo. Mehr als 28.000 Coupé Kunden entschieden sich im Laufe der Jahre für eine „Julia“, darunter Hollywood-Größen wie Sofia Loren und Gina Lollobrigida. Dazu kamen noch über 131.000 Guilietta Berlina und 17.000 Giulietta Spider. Die Traditionsfirma nutzt dieses Image selbst in den heutigen Tagen noch, so treffen die Vorgänger auf ihre Nachfolger:

  • Giulietta Sprint > Alfa GT
  • Giulietta Berlina > Alfa 156
  • Giulietta Spider > Alfa Spider
  • Giulietta > Giulietta Neuauflage im Jahre 2010